Willkommen auf der Webseite vom DBSH Schleswig-Holstein

Der Deutsche Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. (DBSH) ist der größte deutsche Berufs- und Fachverband für Soziale Arbeit und damit die berufsständische Vertretung der SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen mit Sitz in Berlin. Der DBSH vertritt die gesellschaftsbezogenen und berufspolitischen, sowie die arbeits- und tarifrechtlichen Interessen seiner Mitglieder. Dabei verhält sich der Berufsverband weltanschaulich ungebunden und überparteilich. Auf berufspolitischer, fachspezifischer und gesellschaftsbezogener Ebene vertritt er die arbeits-, tarif- und besoldungsrechtlichen Interessen seiner Mitglieder.

Sitz des Berufsverbandes

ist Berlin. Er vertritt die gesellschaftsbezogenen und berufspolitischen sowie die arbeits- und tarifrechtlichen Interessen seiner Mitglieder.

Der DBSH

arbeitet berufspolitisch, fachspezifisch und gesellschaftsbezogen. Ist nicht gebunden und überparteilich. Werde Mitglied

Setzt sich ein

für die Verbesserung der Bedingungen Sozialer Arbeit, fachliche Profilierung und leistungsgerechte Anerkennung der sozialen Berufe

Fachverband:

Der DBSH setzt sich im Rahmen der Interessensvertretung neben der Verbesserung der Bedingungen Sozialer Arbeit, der fachlichen Profilierung und leistungsgerechten Anerkennung der sozialen Berufe auch für die Einhaltung von Berufsethik und Qualitätsstandards der Sozialen Arbeit ein. Dabei ist ihm die Zusammenarbeit aller in sozialen Arbeitsfeldern beschäftigten Fachkräfte wichtig. Der DBSH ist neben der berufsständigen Vertretung seiner ca. 6000 Mitglieder zugleich Fachgewerkschaft für die Professionsangehörigen (SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, ErzieherInnen und HeilpädagogInnen) und als solches Mitglied im „Deutschen Beamtenbund und Tarifunion (dbb).

Neben der Möglichkeit der persönlichen Mitgliedschaften fungiert der DBSH e.V., entsprechend für Verbände und Zusammenschlüsse von Berufsgruppen der Sozialen Arbeit (juristische Mitglieder), als Dachverband für die Profession der Sozialen Arbeit. Er hat sich bereits in den 1990er Jahren für bindende ethische Prinzipien in der Gesellschaft ausgesprochen. Drei der wichtigsten ethischen Grundprinzipien stehen dabei im Vordergrund: Achtung der Autonomie der Menschen, Gerechtigkeit und Solidarität. Aus diesen Gründen ist soziale Arbeit eine Menschenrechtsprofession. Der DBSH hat für sich eine Berufsethik auf Grundlage ethischer Theorien, sowie dazugehörige berufsethische Prinzipien entwickelt, die im Jahre 2015 in einer Publikation veröffentlicht wurden. 4 mal jährlich erscheint die Fachzeitschrift „Forum sozial“.

Gewerkschaft:

Der DBSH als größter deutscher Berufsverband besitzt gleichzeitig auch den Status einer tariffähigen Gewerkschaft. Durch diese Kombination hat der DBSH die Möglichkeit die Interessen seiner Mitglieder nicht nur in berufspolitischen, sozialpolitischen, ethischen Bereichen zu vertreten, sondern auch die arbeits- und tarifrechtlichen Interessen sowie die Interessen der Selbständigen wahrzunehmen. Um die Interessen seiner Mitglieder als ArbeitnehmerInnen vertreten zu können, hat sich der DBSH als gewerkschaftlichen Partner den deutschen Beamtenbund und Tarifunion gewählt. Nur unter dem Dach des dbb ist es dem DBSH möglich, seine Selbständigkeit als Berufsverband zu wahren. Zugleich genießt der DBSH als Fachgewerkschaft im dbb den Status einer tariffähigen Gewerkschaft.

Durch die Mitgliedschaft im dbb hat der DBSH Sitz und Stimme entsprechend seiner Mitgliederzahl in den jeweiligen Gremien und Strukturen des dbb. Der DBSH entsendet Delegierte zu den alle vier Jahre stattfindenden Gewerkschaftstagen. Der DBSH nimmt seine Mandate in der Bundestarifkommission der dbb Tarifunion, sowie im Hauptvorstand des dbb wahr. Zudem wirkt der DBSH in verschiedenen Arbeitsgruppen und Kommissionen mit.

Aufbau des

DBSH

Der DBSH gliedert sich in Organe, Gliederungen (Landesverbände, Funktionsbereiche), sowie Vertretungen von Statusgruppen.
  • Bundesdelegiertenversammlung
    Bundesdelegiertenversammlung bestimmt als höchstes Organ, Ziele und Aufgaben des Verbandes.
  • Erweiterter Bundesvorstand
    Der Erweiterte Bundesvorstand gewährleistet laut Satzung die Ausführung der Beschlüsse der Bundesdelegiertenversammlung.
  • Geschäftsführender Vorstand
    Der Geschäftsführende Vorstand (GfV) führt die Beschlüsse der Bundesmitglieder­versammlung und des Erweiterten Bundes­vorstandes aus und leitet die Geschäfte.
  • Bundestarifkommission
    Die Bundestarifkommission (BTK) gewähreistet die Ausführung der Beschlüsse der Bundesdelegiertenversammlung im Bereich der gewerkschaftlichen Vertretung sowie der Mitbestimmung.

Der DBSH ist eine Bundesorganisation. In allen Bundesländern gibt es Landesverbände mit entsprechenden Ansprechpartnern, die vor allem den direkten Kontakt der Mitglieder ermöglichen. Die fachliche Zusammenarbeit ist in den Funktionsbereichen geregelt, die nach folgenden Themengebieten gebildet wurden: Kinder- und Jugendhilfe, Diversity und Queer, Werteorientierte Soziale Arbeit – Fachbereich Humanismus, Werteorientierte Soziale Arbeit – Fachbereich Christliche Soziale Arbeit, Gesundheit, Therapie, Armut, Inklusion – Fachbereich Heilpädagogik und Inklusion – Fachbereich Migration. Im Rahmen seiner Weiterentwicklung richtet der DBSH seine Funktionsbereiche zur Unterstützung der berufspolitischen Aufgaben aus.

Weitere Informationen zum Landesverband Schleswig- Holstein findest Du hier: DBSH-SH